Das Ende aller Probleme mit der Prostata

… was tun, wenn Prostata-Befunde erhoben werden, die eine Abweichung vom Normalen zeigen?

Die Prostata ist ein exklusiv männliches Phänomen, eine Drüse, die nur wir Männer haben und von der mittlerweile allgemein bekannt ist, dass sie mit zunehmender Alterung „Probleme macht“: Reizung, Entzündung, Vergrößerung bis hin zu Krebs.

Früherkennungsuntersuchungen werden empfohlen.
Motto: Was der Frau die Brustdrüse ist, ist dem Mann die Prostata – sozusagen, um die Kalamitäten der menschlichen Existenz gerecht auf beide Geschlechter zu verteilen.

Abtasten mit rektaler Untersuchung und Laborblutanalyse bestimmter Prostata-Faktoren, der sog. PSA-Wert (Prostata Spezifisches Antigen), bei Männern über 45 Jahren, so lautet die Empfehlung für Männer seitens der Universitätsmedizin.
Interessant wird es für Sie dann, wenn bei diesen Untersuchungen Befunde erhoben werden, die eine Abweichung vom Normalen zeigen.
In den meisten Fällen besteht die erste Stufe darin, eine simple diffuse Prostatavergrößerung festzustellen.
Ein im Grunde harmloser Prozess, der jedoch mit der Alterung so gut wie immer voranschreitet und dann irgendwann zu ernsteren Problemen, wie z.B. Harnverhaltung, also Unfähigkeit die Blase zu entleeren, führt.

Was ist zu tun, um dieses Voranschreiten zu verhindern?

Ihr Urologe mag Ihnen erklären, es gebe keine sichere Methode, sondern allenfalls unsicher wirksame pflanzliche Arzneimittel zur Einnahme mit der, wie gesagt unsicheren Aussicht, die Entwicklung zu verzögern.
Hier jedoch gestatten Sie mir, einzuhaken!

Es wäre doch irrwitzig, wenn Sie nur aufgrund ungenügender Kenntniss der Behandlungsmöglichkeiten seitens Ihres Urologen oder Hausarztes irgendwann massivere und folgenreiche Behandlungen chirurgischer Art auf sich nehmen müssten.

Folgen chirurgischer Eingriffe an der Prostata sind in der Regel Potenzstörungen und Inkontinenz. Es lohnt sich also, falls Sie solche Folgen gern vermeiden würden, SORGFÄLTIG zu prüfen, ob es nicht vielleicht doch wirksame natürliche Optionen gibt, die die angeblich unvermeidbare, alterbedingte Prostataproblematik überwinden lassen.

Es gibt eine wirksame Substanz, die Prostataprobleme „killt“

Das ist meine Schlußfolgerung aus Zuschriften dutzender Leser meiner Newsletter und Webseiten, die ein relativ preiswertes und unspektakläres natürliches Mittel über längere Zeit eingenommen haben und mir ihre Beobachtungen geschildert haben. Lesen Sie bitte selbst:

„Das Wasserlassen (Urin) ist mit der Einnahme viel besser geworden.“
„Beruhigung für Blase und Prostata Nacht nur noch in wenigen Fällen muß ich zur Toilette. 90 % Schlaf 6 Stunden ohne Unterbrechung möglich“
„Verkleinerung der Prostata. Pipi machen geht besser. Pipistrahl stärker Krebsvorsorge PSA-Wert verringert.“
„durch regelmäßiges Anwenden,konnte bisher eine OP vermieden werden. Der Harnfluss hat sich deutlich verbessert,nachts keine vermehrten Toilettenbesuche mehr,die Nacht- ruhe ist dadurch nicht mehr so oft unterbrochen.“
„Weniger brennen beim Wasserlassen. Muss nachts nicht mehr so oft raus.“
„Deutliche Verbesserung Prostata-bezogener Beschwerden – z.B. Permanenter Harndrang reduziert. Insbes. nachts hat sich die Anzahl der Toilettengänge normalisiert: höchstens noch 1-mal, bisher mind. 3-mal.“
„Urinstrahl besser, kein brennen beim Wasserlassen,kein nachträufeln beim Wasserlassen“
„Hatte Probleme beim Wasserlassen, deswegen hatte ich ja auch das Produkt gekauft. Wird tatächlich besser – und es bleibt auch so. Regelmässige Anwendung gemacht. Ich bleibe dabei und kaufe es wieder.“
„Ich nehme das Medikament schon ewig lange, und ich kann sagen, dass der PSA-Wert immer gleich geblieben ist. wie es ohne dem medikament wäre kann ich natürlich nich sagen“
Anmerkung: Einnahme seit 7 Jahren
„… ist ein wirklich gutes Produkt, bei dessen regelmäßiger Einnahme die Prostatabeschwerden nahezu verschwinden“
„spürbare Wirkung auf das urinieren und durchschlafen Nachts;bessere entleerung der Harnblase“
„Ich konnte wieder durchschlafen und hatte beim Wasserlassen wieder einen kräftigeren harnstrahl.“
„Leichter rückgang der Prostata Probleme. Ich muss nicht so oft auf die Toilette nur wenn ich viel Wasser trinke das tue ich, aber dann ist es nicht so wie früher das es der Wasserablass schwer waere, Ist betraechtlich leichter geworden“
„Bin schon alt, hätte ohne diese Tabletten schon längst meine Postata operieren lassen müssen.“
Anmerkung: Anwendung seit 3 Jahren
„Die Beschwerden vermindern sich. es ist ein klasse produkt kann es mit guten gewissen weiterentpfehlen
Und so könnte ich noch seitenweise fortfahren.“

Spätestens hier sollte bei Ihnen die Frage aufkommen: Und es gab keine Versager – es soll angeblich allen Anwendern immer geholfen haben?
Hier einige Zuschriften mit diesem Thema:

„Bis jetzt noch keine Besserung häufiger Harndrang auch Nachts Ich kann nicht sagen, wie es wäre, wenn ich nichts genommen hätte.“
„die Probleme sind nach wie vor da, es hatte null Wirkung. Muss täglich zwischen 12-16 Mal auf die Toilette um Urin zu lassen. „
„keine feststellbare Wirkung, musste Medikament beim Arzt verlangen“

Es gibt also auch Fälle, in denen das Mittel nicht wirkt. Die Häufigkeit dieser Fälle entspricht in etwa der Relation der hier wiedergegebenen Aussagen, bei 18 Zuschriften 15 positive und 3 negative, also etwa 83% positive und 17% negative.
Was tun, wenn Sie zu den 17% Anwendern gehören, denen das Mittel nicht hilft?
In diesem Fall müssen Sie doch ärztliche Maßnahmen wahrnehmen. Was jedoch Ihr finanzielles Risiko angeht:

Dieses Mittel wird mit Zufriedenheitsgarantie angeboten, d.h. Sie erhalten bei Unzufriedenheit, auch ohne Angebe von Gründen, Ihr Geld zurück!

Sie wollen zu den 83% gehören, denen das Mittel hilft?

Hier klicken für alle weiteren Informationen, inklusive Garantiebedingungen, Inhaltsstoffe, Anwendungsrichtlinien und Preise.
Wissenschaftliche Studien